Corona Update

Das öffentliche Leben soll in kleinen Schritten wieder beginnen. Konkret:

 
  •  Die #Abstandsvorschriften und #Kontaktbeschränkungen auf höchstens eine außerhalb des eigenen Haushalts lebende Person bleiben bis zum 4. Mai bestehen. Auf private Reisen soll weiterhin verzichtet werden.
  •  Der #Schulbetrieb soll bundesweit am 4. Mai mit den Abschlussklassen, den Klassen, die im kommenden Jahr Prüfungen ablegen und den Obersten Grundschulklassen wieder aufgenommen werden. Anstehende #Prüfungen sind bereits vorher möglich (ab dem 27.4.). Die Kultusministerkonferenz soll bis zum 29. April ein Konzept vorlegen, wie der Unterricht unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen und insbesondere unter Berücksichtigung des Abstandsgebots durch reduzierte Lerngruppengrößen, wieder aufgenommen werden kann.
  •  Über den jeweiligen Zeitpunkt der Aufnahme des Unterrichts der jeweiligen Klassenstufen und der Betreuung in Kindergärten berät die Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder vor dem Hintergrund der Entwicklung der Infektionszahlen.
  • Die #Notbetreuung wird fortgesetzt und auf weitere Berufs- und Bedarfsgruppen ausgeweitet.
  • In der #Hochschullehre können neben der Abnahme von Prüfungen auch Praxisveranstaltungen, die spezielle Labor- bzw. Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen wieder aufgenommen werden. Gleiches gilt für Bibs und Archive.
  • Für vulnerable Gruppen und insbesondere #Pflegeheime, Senioren- und #Behinderteneinrichtungen müssen nach den jeweiligen lokalen Gegebenheiten und in den jeweiligen Institutionen besondere Schutzmaßnahmen ergriffen werden.
  • #Großveranstaltungen werden bis 31. August grundsätzlich untersagt.
  • Das Tragen von #Schutzmasken im Handel und ÖPNV wird dringend empfohlen. Eine grundsätzliche Maskenpflicht besteht aber nicht. Denkt dran, die Masken können insbesondere dann ein probates Mittel sein, um andere zu schützen, wenn der Mindestabstand nur schwer einzuhalten ist, wie in Bussen oder der Bahn.
  • #Friseure sollen ab 4. Mai wieder öffnen dürfen
  • Alle #Geschäfte bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche dürfen unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen ab Montag (20. April) wieder öffnen. Das gilt unabhängig der Verkaufsfläche auch für Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen.
  • Wer kann, soll weiterhin im #Homeoffice arbeiten
  • Zur Unterstützung der schnellen und möglichst vollständigen Nachverfolgung von Kontakten mit Infizierten ist der Einsatz von digitalem „Contact tracing“ eine zentral wichtige Maßnahme. Sobald die sogenannte #CoronaApp datenschutzrechtlich sauber bereitsteht, wird es darauf ankommen, dass möglichst viele diese App nutzen. Die Nutzung wird dringest empfohlen, bleibt aber freiwillig.
 
 Es ist gut, dass wir jetzt einen Fahrplan kennen und uns darauf einstellen können. Gerade im Bildungsbereich bedeutet die praktische Umsetzung der Vorgaben einen hohen organisatorischen Aufwand. Stichpunkte: Planung von Schulbussen, Anordnung der Tische im Klassenzimmer, etc.
 
Uns muss allen bewusst sein, dass wir die Pandemie durch die Verlangsamung der Verbreitung des Coronavirus der letzten Wochen noch nicht überwunden haben. Sie dauert an und steht noch größtenteils vor uns. Deshalb muss auch weiterhin der Maßstab sein, die Infektionsdynamik so moderat zu halten, dass wir allen Infizierten die bestmögliche Behandlung ermöglichen können. Ich denke, die gefassten Beschlüsse bilden eine gute Balance zwischen Gesundheitsschutz, Bildung, öffentlichem Leben und Wirtschaft ab und werden helfen, das öffentliche Leben mit dem #Coronavirus wieder ein Stück weit hochzufahren. Lasst uns gemeinsam weiterhin verantwortungsvoll und rücksichtsvoll durch diese herausfordernde Zeit gehen. 

Zurück