Neue Haller Stadtchronik ab 29. Mai im Buchhandel erhältlich

 

Nach vielen technischen Pannen konnte die Druckerei nun endlich die neue Stadtchronik ausliefern. Pünktlich zum Haller Stadtfest ist das Buch zum Preis von 19,00 Euro im Buchhandel erhältlich.

Anlässlich des Jubiläums 300 Jahre Stadtrechte  hat die Stadt Halle den Historiker Simon Schoo mit der Aufarbeitung der neueren Stadtgeschichte beauftragt.

Die nun vorliegende Aufarbeitung mit dem Titel: Halle Westfalen auf dem Weg ins Heute  - Heimatgeschichte aus dem Stadtarchiv, beleuchtet Aspekte der Stadtgeschichte nach 1945.

Wie der Titel andeutet, basiert der Großteil des Geschriebenen auf den Recherchen im Haller Stadtarchiv. Aus dem dortigen Dia- und Fotoarchiv stammen auch die meisten Bilder im Buch. Vieles, was wir heute im Haller Stadtbild kennen, viele Einrichtungen, von denen die Menschen in Halle heute profitieren, sind in diesen Jahren entstanden. Der Weg dahin war nicht immer einfach. Nur durch das Zusammenwirken unterschiedlicher Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bevölkerung konnte das entstehen, was wir heute kennen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg vermehrte sich die Bevölkerung durch die Aufnahme von Flüchtlingen rasant. Der dadurch notwendige Neubau von Ein- und Mehrfamilienhäusern veränderte über die Jahre bis zum heutigen Tag das Stadtbild. Im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs vergrößerten sich bestehende Betriebe, andere Industrie- und Handwerkssparten siedelten sich an. Leistungsfähige Betriebe der Süßwarenherstellung und Bekleidungsindustrie sowie Hersteller von Kunststoffen, Verpackungsfolien und galvanotechnischen Anlagen wurden in Halle heimisch.

Beschrieben werden auch die Auswirkungen die der Ausbau von Wasser-, Gas-, und Elektroanschlüssen in Halle und seinen Ortsteilen hatte. Die Einrichtung einer Mülldeponie in Künsebeck erhitzte die Gemüter, der Bau von Schulen und dem Krankenhaus verbesserte die Lebensqualität.

Auch die vielen Entwicklungen im Bereich des Freizeit- und Kulturlebens in Halle greift die Chronik auf. Von der einfachen Badeanstalt zum Freizeit- und Spaßbad, der Bau des Bürgerzentrums Remise, die Querelen um Halle 3 und vieles mehr findet sich in Wort und Bild im Buch wieder.

Zurück